Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Schade um die gute Leistung

SG OASF/Barweiler – SG Ahrtal 0:2 (0:0)

Am Donnerstagabend fand bei eisigen Temperaturen auf dem Sportplatz in Barweiler vor gut 70 Zuschauern das Lokalderby gegen den Sensationstabellenführer von der Mittelahr statt. Bis auf Yannick Dreser standen den Gastgebern alle Spieler zur Verfügung. Schon im Vorfeld war klar, dass eine hart umkämpfte Begegnung bevorstehen würde.

So war es wenig verwunderlich, dass in der ersten Halbzeit um jeden Zentimeter gefightet wurde, starke spielerische Aktionen aber weitestgehend auf der Strecke blieben. Grobe Fouls waren trotz aller Härte aber absolute Mangelware. Nach etwa zehn ausgeglichenen Minuten zu Beginn erarbeitete sich Ahrtal eine leichte Feldüberlegenheit, konnte aus dieser allerdings gegen eine nicht fehlerfreie, aber kämpferisch starke OASF-Defensive kein Kapital schlagen. Eine Ausnahme war die beste Chance der ersten 45 Minuten durch Daniel Ohlerth. Nach einem der zahlreichen hoch und weit nach vorne geschlagenen Bälle konnte er in Folge eines schlimmen Abwehrfehlers alleine aufs Tor zulaufen, scheiterte aber unter enormer Bedrängnis schließlich mit einem Flachschuss aus sieben Metern an Marcel Ley, der in starker Manier mit dem Fuß die Chance vereitelte. Wäre er vor dem Schuss zu Fall gekommen, hätte dies wahrscheinlich einen Platzverweis wegen Notbremse und einen Elfmeter zur Folge gehabt. Ansonsten suchten die Gäste ihr Glück vornehmlich durch Distanzschüsse. Die meisten von ihnen verfehlten allerdings ihr Ziel. Lediglich ein halbhoher, platzierter Schuss aus 25 Metern zwang Marcel Ley zu einer sehenswerten Parade. Auf der anderen Seite scheiterte Silvio Schüller mit einem Freistoß aus halblinker Position am Ahrtaler Torhüter Steffen Hoffmann. Den Abpraller setzte Julian Leibrock aus 20 Metern über das Tor. So ging es mit einem leitungsgerechten Spielstand in die Pause.

Im zweiten Durchgang nahm das Spiel dann nach kurzer Zeit enorm an Fahrt auf. Die 49. Minute war schließlich der entscheidende Punkt in der bis dahin ausgeglichenen Partie. Zunächst hatte Silvio Schüller bei einem Freistoß nach Foul an Sebastian Sesterheim großes Pech. Sein Schuss aus über 25 Metern prallte von der Querlatte zurück ins Spielfeld. Marcel Ewinger konnte den Nachschuss dann nicht aufs Tor bringen. Im direkten Gegenzug führte eine Verkettung individueller Fehler zum 0:1. Ohlerth kam aus 10 Metern von der linken Seite freistehend zum Schuss. Dieser landete an der Unterkante der Latte, von wo der Ball kurz vor die Torlinie sprang. Michael Hannappel, der die Situation am schnellsten erfasst hatte, hatte anschließend wenig Mühe, aus einem Meter Entfernung einzuköpfen. Oberahrtal hatte das Gegentor noch gar nicht richtig verarbeitet, da schlug der Ball nach weiteren fünf Minuten wiederum im eigenen Tor ein. Christian Hannappel wurde an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor stehend nicht angegriffen, was er nach einer Drehung mit einem platzierten Linksschuss bestrafte. In der Folge spielten die Gastgeber zwar weiter engagiert, konnten aber in der SGA-Defensive keine Lücken finden. Lediglich ein möglicher Elfmeterpfiff hätte Oberahrtal wieder ins Spiel bringen können, doch nach einem unfairen Einsatz gegen Fabian Hideg entschied der insgesamt überzeugende Schiedsrichter Ingo Böder auf Weiterspielen. Auf der anderen Seite blieb ein unnötiges Nachtreten gegen einen Ahrtaler Spieler folgenlos. Ahrtal hatte bis zum Spielende einige Chancen, das Ergebnis noch zu erhöhen. So verhinderte Marcel Ley nach einem kapitalen Ballverlust per Fußabwehr gegen Michael Hannappel schlimmeres. Außerdem traf Christian Kürsten nach einer verunglückten Flanke den Pfosten. Erst in der Schlussminute hätte die Heimmannschaft noch zum Anschlusstreffer kommen können. Fabian Hideg kam nach einem Freistoß aus spitzem Winkel zum Schuss, traf mit diesem jedoch nur das Außennetz.

Fazit: Lange Zeit deutete vieles auf ein torloses Unentschieden hin. Es war nicht zu erkennen, dass die beiden Mannschaften in der Tabelle neun Plätze trennen. Dann entschieden Zentimeter sowie individuelle Fehler über Sieg und Niederlage. Neben dem Pech beim Freistoß war hierbei die höhere Abgeklärtheit der Gäste ausschlaggebend. Zweimal passte die OASF-Defensive nicht auf, und sofort war Ahrtal mit zwei Treffern zur Stelle. Trotz des Ergebnisses können die Gastgeber auf dieser Leistung sicherlich aufbauen und werden, wenn sie an diese anknüpfen, sicherlich bald auch wieder Punkte einfahren.

Es spielten: Marcel Ley – Christian Kaster – Manuel Emmerichs (85. Philipp Cläsgens), Markus Müller, Max Niggemann – Silvio Schüller – Marcel Ewinger, Fabian Hideg, Julian Leibrock (69. Peter Klein), Martin Emmerichs (85. Florian Schmitz) – Sebastian Sesterheim