Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Standard-Festspiele, ein Sensationstorschütze und am Ende steht der Derbysieg

SG OASF/Barweiler – DJK Müllenbach 4:2 (3:1)

Im vierten und letzten Lokalderby der Saison war die DJK Müllenbach vor 75 Zuschauern zu Gast in Barweiler. Nach drei Niederlagen in den bisherigen Derbys der Saison war die Motivation der Heimmannschaft groß, dieser schwarzen Serie gegen den Tabellensiebten ein Ende zu setzen. Mit von der Partie war hierbei auch nach langer Pause wieder Stefan Merten, der auch in der Startelf stand. Dagegen konnten Christian Kaster, Marcel Ewinger und Manuel Emmerichs nicht am Spiel teilnehmen.

Wie es nicht anders zu erwarten war, entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Nachdem Müllenbach zu Beginn aus halblinker Position eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, waren es die Gastgeber, die als erster von einer regelwidrigen Aktion des Gegners profitierten. Sebastian Sesterheim wurde auf der Strafraumlinie zu Fall gebracht. Der einwandfrei leitende Schiedsrichter Uwe Genn zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Silvio Schüller ließ sich diese Chance nicht entgehen und versenkte den Ball platziert im Netz. Durch eine weitere Standardsituation kamen die Gäste aber wenig später zurück ins Spiel. Ein Freistoß wurde kurz ausgeführt, die Ordnung in der OASF-Hintermannschaft war kurzzeitig nicht gegeben, und so kam es, dass nach einem Zuspiel von der rechten Außenbahn Fabian Goeden den Ball am Fünfmeterraum freistehend annehmen und ihn anschließend mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck befördern konnte. Davon allerdings zeigten sich die Gastgeber nicht geschockt. Keine zehn Minuten nach dem Ausgleich bekamen sie nach einem weiteren Foul an Sebastian Sesterheim einen Freistoß zugesprochen. Diesen schlug Silvio Schüller von der rechten Seite hoch in den Strafraum, wo Markus Müller goldrichtig stand und den Ball per Kopf in den Winkel beförderte. Trotz des Rückstandes setzten die Gäste weiterhin vorwiegend auf Konter. Dabei versuchten sie immer wieder, durch die Mitte zu Torgefahr zu kommen. Einer dieser schnellen Gegenangriffe hatte dann die große Chance zum 2:2 zur Folge. Auf der rechten Seite im Strafraum ging ein DJK-Spieler im Zweikampf mit Stefan Merten zu Boden und bekam einen Elfmeter zugesprochen. Diesen beförderte Michael Daun mit einem platzierten Schuss in Richtung untere Ecke, doch Marcel Ley konnte den Ball mit einer glänzenden Parade an den Pfosten lenken. Stattdessen fiel auf der anderen Seite, mal wieder nach einem Freistoß von der rechten Seite, das 3:1 für die Gastgeber. Nachdem wiederum Sebastian Sesterheim gefoult worden war, schoss Silvio Schüller dieses Mal den Ball direkt aufs Tor. Am Fünfmeterraum lief dann Markus Müller ein und fälschte den Schuss unhaltbar ins Netz ab. Somit erzielte der Verteidiger seinen ersten Doppelpack im Seniorenbereich. Die Gäste kamen zwar vor allem durch Standardsituationen bis zur Pause noch einige Male in Tornähe, wirklich gefährlich wurde es aber nie. So endete eine ereignisreiche erste Halbzeit mit vier Toren nach vier Standardsituationen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es Müllenbach dann anzumerken, dass sie sich noch einiges für den Rest des Spiels vorgenommen hatten. Sie übernahmen die Spielkontrolle und verlagerten das Geschehen in die Oberahrtaler Hälfte. Zunächst führten ihre Chancen allerdings nicht zum Erfolg. Stefan Merten blockte einen Schuss des freistehenden Rolf Theisen auf dem Boden liegend ab, der Nachschuss wurde dann von einem weiteren OASF-Spieler zur Ecke abgefälscht. Nach einigen Minuten kam die DJK dann auf aus ihrer Sicht glückliche Weise zum Anschlusstreffer. Nach einem Einwurf ließ ein Gästespieler mit einer Körpertäuschung drei Verteidiger aussteigen und kam anschließend freistehend aus spitzem Winkel zum Schuss. Dieser hätte wohl das Tor verfehlt, doch Silvio Schüller sprang der Ball beim Versuch zu klären ans Schienbein und von dort ins eigene Netz. Die Gastgeber fingen sich aber nach diesem Rückschlag schnell wieder und versuchten wieder selbst mehr für die Offensive zu tun. Für das 4:2 sorgte dann ein Spieler, den als Torschützen wohl kaum irgendeine anwesende Person auf der Rechnung gehabt hätte, am wenigsten wahrscheinlich er selbst. Florian Schmitz, der auch in der Defensive eine sehr starke Leistung gegen Müllenbachs Stefan Emmerichs zeigte, erkämpfte sich selbst den Ball, kam dann nach einem Doppelpass mit Sebastian Sesterheim im Strafraum zum Abschluss und überwand dann den Gästetorwart aus halblinker Position mit einem satten Rechtsschuss. Es war sein erstes Tor auf dem Feld überhaupt. In der Folgezeit spielte die DJK zwar weiter offensiv, fand aber keine Lücken in der OASF-Defensive, sodass sie vorwiegend auf Distanzschüsse setzte, die aber keiner ernsthafte Torgefahr darstellten. Die Heimmannschaft blieb dagegen vor allem durch ihren an diesem Tag mit vier Vorlagen effektivsten und mit Sicherheit auch lauffreudigsten Spieler Sebastian Sesterheim gefährlich. Zunächst scheiterte er nach einem Alleingang am Außennetz, dann verfehlte ein Volleyschuss von ihm nach einer mustergültigen Flanke von Martin Emmerichs die lange Ecke nur um Zentimeter. Doch auch ohne weitere Treffer konnte der Sieg letztlich souverän über die Zeit gebracht und der erste Derbysieg seit dem Aufstieg in die B-Klasse bejubelt werden, was gleichzeitig auch bedeutete, dass der zum Saisonende scheidende Trainer Walter Porz in seinem letzten Derby als Oberahrtaler Trainer noch einen Sieg feiern konnte.

Fazit: Nach den doch etwas glücklichen Punktgewinnen in Dernau und Remagen konnte die Mannschaft in diesem Spiel eine klare Leistungssteigerung zeigen und konnte nach neun sieglosen Spielen konnte zudem endlich wieder einen dreifachen Punktgewinn einfahren, wodurch sich der Abstand auf den Relegationsplatz trotz zwei noch ausstehenden Nachholspielen auf acht Punkte vergrößert hat. Dieser Sieg wird der Mannschaft sicherlich einen zusätzlichen Schub für die nächsten Aufgaben geben, sodass hoffentlich schon am nächsten Wochenende der Klassenerhalt auch rechnerisch gesichert sein wird.

Es spielten: Marcel Ley – Silvio Schüller – Florian Schmitz, Markus Müller, Max Niggemann – Fabian Hideg, Yannick Dreser, Stefan Merten (60. Peter Klein) – Sebastian Sesterheim, Julian Leibrock (74. Philipp Cläsgens), Martin Emmerichs

Vorschau: SV Oberzissen – SG OASF/Barweiler, Sonntag 21. April, 14:30 in Oberzissen

Der Aufsteiger aus dem Brohltal spielt bisher eine überraschend starke Saison und musste erst zuletzt seine heimlichen Aufstiegshoffnungen begraben. Den Spielern aus dem oberen Ahrtal ist mit Sicherheit noch die bittere 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel in Erinnerung, die neben Pech nicht zuletzt durch eine indiskutable Schiedsrichterleistung zustande kam, sodass sicherlich ein starker Wille besteht, dieses Spiel mit einem Auswärtssieg vergessen zu machen. Daran ändert es auch nichts, dass Oberzissen die wahrscheinlich größte Fangemeinde der Liga besitzt, von deren Lautstärke man sich bereits im Hinspiel einen Eindruck verschaffen konnte.

SG Kempenich – SG OASF/Barweiler, Dienstag 23. April, 20:00 in Spessart

Die Kempenicher sind bisher die Enttäuschung der Saison, waren sie doch als Aufstiegskandidat gehandelt worden. Jetzt aber finden sie sich auf dem drittletzten Platz wieder. Wenn sie allerdings ihr Potenzial zeigen, sind sie ein starker Gegner, der somit auf keinen Fall unterschätzt werden sollte, auch, weil Kempenich aufgrund des legendären 2:4 im Mai 2011 schlechte Erinnerungen an Oberahrtal hat und daher mit einer gewissen Extramotivation ins Spiel gehen wird.