Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Ehrungen in der TT-Abteilung: (v.l.) Alfred Luppertz, Peter Reuter, 1. Vorsitzender Udo Seifen, Jürgen Löhr, Rainer Sion, Herbert Bauerfeind und Martin Prämassing. Foto: privat
Ehrungen in der TT-Abteilung: (v.l.) Alfred Luppertz, Peter Reuter, 1. Vorsitzender Udo Seifen, Jürgen Löhr, Rainer Sion, Herbert Bauerfeind und Martin Prämassing. Foto: privat
 

 

Jahreshauptversammlung der Oberahrtaler Sportfreunde e.V.
Der 1. Vorsitzende Udo Seifen konnte am 14. März insgesamt 37 Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung der OASF im Dorfgemeinschaftshaus in Hoffeld begrüßen. Zunächst ließ Seifen aus der Sicht des Vorstandes das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren.
Anschließend berichteten die Abteilungsleiter Bernd Backes (Senioren- und Junioren-Fußball), Rainer Ohlenhard (Alte-Herren-Fußball), Bernd Hellendahl (Taekwondo), Peter Reuter (Tischtennis), Ingrid Merten (Frauenturnen) sowie Elke Backes (Zumba) über das erfolgreiche Sportjahr 2013.

Im Fußballbereich spielt die 1. Seniorenmannschaft aktuell in der Kreisliga B und die 2. Mannschaft in der Kreisliga D. Zehn Juniorenmannschaften sind derzeit in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Barweiler sowie in Kooperation mit dem TuS Ahbach, dem SV Nohn sowie dem SV Wershofen am Start. Die Alten Herren unter der Regie von Rainer Ohlenhard gewannen im vergangenen Jahr erstmals in der Vereinsgeschichte der OASF das Verbandsgemeinde-Fußballturnier.

Die Taekwondo-Abteilung nahm sehr erfolgreich an Turnieren in ganz Deutschland teil. Übungsleiter Bernd Hellendahl verweilte sogar einige Tage bei der Taekwondo-Weltmeisterschaft in Spanien. Neu im Angebot der Abteilung ist das Taekwondo-Kids-Programm für Kinder im Vorschulalter. Hier werden Kinder spielerisch an die Taekwondo-Kampfkunst herangeführt. Derzeit betreiben 60 Mitglieder bei den OASF diese weiterentwickelte Form der asiatischen Selbstverteidigungssysteme.

Die Tischtennis-Seniorenmannschaft liegt derzeit auf Platz 1 der Kreisklasse 6 und steht unmittelbar vor dem Gewinn der Meisterschaft. Die Spielerinnen und Spieler der Juniorenmannschaft haben sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt und werden zum Teil auch bereits im Seniorenbereich eingesetzt.

Die Frauenturngruppe besteht bereits seit den frühen Anfängen des Vereins. Die konditionellen und koordinativen Fähigkeiten werden besonders geschult. Jung und Alt nimmt mit Begeisterung an den Übungseinheiten, die mehrmals wöchentlich angeboten werden, teil.
Seit Mai 2013 wird bei den OASF darüber hinaus auch Zumba angeboten. Zumba kombiniert Aerobic mit lateinamerikanischen sowie internationalen Tänzen. Aktuell nehmen 52 Frauen in zwei Kursen in der Turnhalle in Antweiler teil.

Schatzmeisterin Elke Backes gab anschließend in ihrem Kassenbericht einen Überblick über die größten Einnahme- und Ausgabeposten des Jahres 2013. Die Kassenprüfer Rainer Ohlenhard und Alexander Hellendahl bestätigten eine ordnungsgemäße Buchführung. Hieraus resultierend wurde der Vorstand von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Weiterhin wurden vom 1. Vorsitzenden im Rahmen der Versammlung einige langjährige Mitglieder der Tischtennis-Abteilung mit Urkunden und Siegernadeln des Tischtennisverbandes geehrt. Alfred Luppertz (Dorsel) und Rainer Sion (Hoffeld) erhielten beide die Siegernadel in Gold für 40 Jahre Tätigkeit in verschiedenen Funktionen als Abteilungsleiter, Mannschaftsführer, Staffelleiter sowie als aktive Spieler der OASF. Peter Reuter (Antweiler) und Herbert Bauerfeind (Wershofen) wurden mit der Siegernadel in Gold für 30 Jahre bedacht. "Socke" Reuter wurde auch noch die Ehrennadel in Bronze für seine Verdienste als jahrelanger Mannschaftsführer der ersten Mannschaft und aktueller Abteilungsleiter sowie Betreuer der Jugendmannschaft verliehen, Herbert Bauerfeind steht seit 1977 als Spieler für die OASF an der Platte. Jürgen Löhr (Jugendtrainer und aktiver Spieler seit 1986) sowie Martin Prämassing (ehem. TT-Abteilungsleiter der Damen und Mädchen sowie aktiver Spieler seit 1982) wurde ebenfalls die Siegernadel in Gold verliehen.

Die Oberahrtaler Sportfreunde können sich in der heutigen Zeit noch in der glücklichen Lage schätzen, über eine sehr große Anzahl von engagierten und motivierten Übungsleitern-/innen sowie weiteren ehrenamtlichen Vereinsmitarbeitern-/innen in ihren Reihen zu verfügen. Dies zeigt sich auch immer wieder bei der Durchführung des Sport- und Spielfestes in Antweiler sowie bei vielen weiteren Veranstaltungen und Aktionen, die vom Sportverein organisiert und durchgeführt werden. Insofern können die Sportfreunde mit ihren insgesamt 315 Mitgliedern optimistisch in die Zukunft schauen.